Motorrad-Reisen und -Touren

Tag 45 – Plattes Land

366.8 km von Długie nach Miłomłyn


Karte generiert mit GPX-Viewer

Heute erste Etappe der restlichen Strecke bis nach Kaunas. Navi wie immer auf „Kurvenreiche Strecke“ eingestellt. Dumm nur, dass es hier scheinbar keine Kurven gibt. Das nenn ich mal ne gute Vorbereitung auf Lappland. Zig Kilometer gradeaus. Der einzige Unterschied ist, dass die LKWs das wohl zu schätzen wissen. Habe permanent eine grosse Wand vor mir. Und was den Kroaten die 40, ist den Polen das 70 plus Überholverbot.

Meine Theorie ist ja, dass irgendwer hier in den Fahrschulen lehrt, dass Kurven eine per se gefährliche Sache sind. Erstens weil es so gut wie keine gibt und zweitens, weil ich ansonsten keinen Grund sehe, vor leeren Kreisverkehren bis fast zum Stillstand abzubremsen, um dann mit 20 durchzuschleichen. Damit staut sich vor eben diesen natürlich der Verkehr. Vor jedem. Und es gibt eine ganze P1040048Menge davon. Aber wenigstens werden die langen Landstrassen von den Kreisverkehren aufgelockert. Muss man ja alles positiv sehen 😉

Die Landstrassen ziehen sich durch schier endlose Felder. Man könnte meinen, ganz Polen ist ein einziges Kartoffelfeld. Ok. Da wuchsen nicht nur Kartoffeln, aber der Vergleich klingt so schön.

Mädels am Strassenrand habe ich heute übrigens nur eins gesehen.

P1040051Tja. Und dann die Anfahrt zum spontan gebuchten Hotel, die hatte es in sich. Navi war ja in voller Absicht auch auf „Ungepflasterte Strassen nicht vermeiden“ eingestellt. Also sucht es sich den kurvigsten Weg dahin. Die Hauptstrasse wird zur Seitenstrasse, die Seitenstrasse biegt links ab auf etwas, dass ich nur mit viel Phantasie als überhaupt befahrbar angesehen hätte. Problem hier in der Gegend: Alles was irgendwie vom Asphalt runter geht, wird ganz schnell mal gerne zu Sand. Und Sand mit einer vollbeladenen 360 kg GS plus Gepäck plus Fahrer, das ist nicht lustig. Also angehalten und erstmal die Lage sondiert. Der Sand sah aber ganz fahrbar aus. Bis zu dem Punkt, an dem der mittlerweile nicht mehr ganz so fahrbare Weg nach links abbiegt und das Navi mich davon überzeugen möchte, gradeaus auf den Kartoffelacker zu fahren. Da waren am Rand zwei abschüssige Furchen, durch die wohl mal ein Trecker durch ist. Nur noch 3 km bis zum Hotel, aber 3 km können auf so einer Strecke quasi ohne Umkehrmöglichkeit alleine mit der Dicken und bei einsetzendem Regen schnell mal sehr lang werden. Also umdrehen. Diesmal ohne umfallen. Nächster Navikarten-Fail: Lässt mich links abbiegen und sagt, von da aus noch ein wenig. Steh ich vor nem Tor einer Firma. Letztlich hab ichs dann gefunden. Wer da nicht hin will, findet das nie. Aber ich hab auf den letzten paar Kilometern meine Meinung übers Platte Land geändert. Man kann hier auch Spass haben.

2 Kommentare

  1. Erik

    Bitte GoPro Linse putzen.

    Was die Mädels betrifft – wenn Du in der Tschechischen Republik von Teplice zur Grenze hoch fährst (Altenberg) – da ist die ganze Strasse re./li. inzwischen entvölkert, da ist ein Sexlokal neben dem anderen – da musste Angst haben nachts als Motorradfahrer vom Motorrad gezerrt zu werden. Schön ist anders.

    1. rtr (Beitrag Autor)

      LOL. Die war bei Antritt der Fahrt sauber. Aber wenn du ne Möglichkeit findest, den Regen von der Linse fernzuhalten, dann sag Bescheid 🙂

      Und wegen der Mädels auf der Strasse: Da bin ich ja froh, da nicht durch gefahren zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.