Motorrad-Reisen und -Touren

Tag 33 – Prag

6. August – 359 im von Trojanovice nach Prag

Diese Lautsprecher verfolgen mich. Hier auch überall. Man sagt das zwar nicht mehr und weder die Tschechen, noch die Slowaken möchten das hören, aber das scheint noch ein Relikt zu sein aus der Zeit  aus der das Land noch Tschecheslowakei hiess. Für mich als Ausländer sehen die Verkehrszeichen überhaupt sehr ähnlich aus. Wie z.B. diese Ortseingangsschilder, die auch gleichzeitig 50 signalisieren. Klitzeklein, schwarze Schrift auf weissem Grund. Die übersieht man ganz gerne mal.

An einer Baustelle ein Riesenstau. Erst stelle ich mich hinten an und dann wird mir die Saache zu blöd. Also rechts von der Fahrbanbegrenzung dran vorbei. Als es nicht mehr weiter geht, stehe ich neben einem privaten PKW und habe schon ein mächtig schlechtes Gewissen, dass die Autos stehen müssen und ich fahren durfte. Und was macht eine der PKW-Insassinnen? Statt mich böse anzugucken bietet sie mir ein Bonbon durch’s Seitenfenster an. Gleich wieder Pluspunkte gesammelt das Land. Mein Tschechich reicht nun leider nicht für eine intensive Unterhaltung warum es schwer bis unmöglich ist, das Bonbon bis unter den Helm zu bugsieren. Aber wir haben uns ansonsten prächtig gemeinsam im Stau stehend nicht verstanden.

An einem Feld vorbeikommend habe ich den Eindruck, hier haben Riesen Ihr Spielzeug verloren.

P1030334

Hier in der Tschechischen Repubublik steigt auch die Moppedfahrerdichte. Ich bekomme mein Winke-Händchen gar nicht mehr an den Lenker.

Aber ein persönliches Highlight gab es: Nachdem ich jetzt eine Weile keine Pferdekarren mehr gesehen habe: Zwei Stück gleich hintereinander weg. Und damit erklärt sich das „Einfahrt verboten“ Schild für Pferdekarren. Dag gibts hier auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.