Motorrad-Reisen und -Touren

Reiseimpressionen

23.06.2009

349 km von Pudasjärvi in den Wald zu N63.61005°, O28.52302°

Der Campingplatz gestern Nacht war der Knaller. 10 EUR wollten die, Sauna inklusive, alles pikobello (wie sehr oft in Finnland) Küche/Gemeinschaftsraum komplett eingerichtet mit allem PiPaPo inkl. Besteck, Geschirr, Mikrowelle, Fernseher. Und ich war der einzige Zeltgast, sonst nur noch ein paar Mökki-Mieter.

Heute dann war recht unspektkakulär. Kürzestes Strecke dahin wo möglichst wenige Hauptstraßen sind. Heute war wieder alles dabei, in schöner Mischung: 100-Straßen bis übelste Schotterpiste.

Es geht immer im Zick-Zack nach Süden. Auf schnellstem Weg wären es jetzt noch 506 Kilometer bis zum Hafen in Helsinki und ich habe noch 3 Tage plus den halben Samstag.

Unterwegs fällt mir auf, dass ich wohl schon genug in Finnland gefahren bin. 3 Gründe:

  1. Es fällt mir nicht mehr schwer 80 zu fahren. Das geht jetzt ganz automatisch, wie bei uns die 100
  2. Ich finde, dass Radfahrer, die auf einer Straße unterwegs sind, auf der 100 erlaubt ist, ganz schön mutig sind
  3. An einer Kreuzung an der sich zwei PKW und eine Vespa treffen, denke ich: „Mann, was ist das für ein Verkehr da vorne!“
  4. (Nachtrag vom 25.6.) Ich seh einen Blitzer auf einer 100er Strecke und frage mich: „Was wollen die hier noch blitzen? Hier ist doch schon 100!“

So schnell kann’s gehen 🙂

Jetzt sitze ich im Wald im Zelt, die Viecher fliegen ums Zelt rum und wollen rein und es ist hell und warm.

Dafür gibt’s noch ein paar Reiseimpressionen von heute.

IMG_1451_25%IMG_1430_25%IMG_1433_25%IMG_1436_25%IMG_1446_25%IMG_1459_25%IMG_1474_25%IMG_1484_25%IMG_1489_25%Alle aufgenommen mit der kleinen Canon Digital IXUS 100 IS, die ich mir noch vor dem Urlaub gekauft habe. Jeden Euro wert, das Teil!

Wo ich schon bei Lob bin: Der Schuberth C3 Helm ist auch erste Sahne. Da beschlägt kein Visier, selbst bei Regen und geschlossen nicht. Geniale Konstruktion. Er ist bequem, warm, zugfrei und das Handling ist einwandfrei. Drei Nachteile hat er auch:

  • Leider bei mir etwas laut, aber das liegt am Windschild der GS. Den bekomme ich nicht passend eingestellt und der Luftstrom trifft stets genau den Helm. War aber beim C2, den ich vorher hatte auch schon, so. Sobald ich den Kopf in den Wind halte säuselt er nur noch.
  • Das Visier ist klar, aber meine Brille beschlägt. Aber das ist kaum dem Helm anzulasten 😀
  • Auf schlimmen Schotterpisten auf denen max. 30 – 40 geht, wird’s verdammt warm in der Sonne da drin. Aber gut. Ist ein Straßenhelm, kein Geländehelm.

2 Kommentare

  1. Tobias

    Tipp zum Windschild: Schau dich mal auf wunderlich.de nach einer höheren Scheibe oder einer alternativen Scheibenverstellung um.
    Hab auf meiner GS auch ein höheres Windschild drauf und merke den Unterschied deutlich: "Huch, wie ich fahr schon 120km/h!?" 😉

    Antworten
  2. RT

    Aah. Siehste. Kaum wieder in Deutschland, schon geht das mit dem Kommentieren auch wieder 🙂

    Danke für den Tipp!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.