Motorrad-Reisen und -Touren

Tag 123 – Endspurt

3. November – 341.7 km von El Barco de Ávila nach Ponte de Sor

Abgesehen davon, dass ich heute morgen erst spät losgekommen bin, treibt mich das weiter schwindende Profil meiner Reifen in Richtung nächster Reifenwechsel. Ausserdem habe ich jetzt nur noch knapp ne Woche für den Rest der Iberischen Halbinsel. Daher gabs den Sprung über die Grenze nach Portugal.

Man merkt eindeutig, dass hier Süden ist. Das Thermometer sinkt kaum noch unter 15°C, meist so um die 20. Sogar wenn die Sonne schon untergegangen ist. Die Wegebegleitgrün-Kakteen werden immer häufiger, grosse Dattelpalmen und Orangen mit Früchten säumen die Strassen. Und die ersten Olivenhaine tauchen auf.

Olivenhain bei Pozuelo de Zarzón, Estremadura, Spanien

Mit der Pension hatte ich mal wieder Glück. Scheinbar kann man bei booking.com blind buchen, was eine Bewertung über 9 hat. Die Gastgeber sprechen sogar englisch und haben mir zwei Adressen in der Nähe gegeben, wo ich ggfs. neue Reifen herbekommen kann. Mal sehen, ob das morgen noch klappt. Meine bisherigen Versuche in Spanien an neue Reifen zu kommen sind seit einer Woche kläglich gescheitert weil meine englischen Mails, vermutlich wegen Sprachproblemen, unbeantwortet blieben. Anrufen bringt unter diesen Umständen auch rein gar nichts. Da ich ja nun naturgemäss unterwegs bin, ist das Finden der richtigen Werkstatt an dem Ort, an de ich übermorgen sein werde, ein bewegliches Ziel. Und das geht halt nur per Mail oder Telefon. Immerhin haben ich jetzt dank den Bündnern die Kontaktdaten von Heidenau Spanien,  die englisch sprechen. Nur leider einen Tag zu spät.

Eigentlich soll’s dann morgen zur letzten Bratwurst vor Amerika gehen, zum westlichsten Punkt von Festlandeuropa, Cabo da Roca. Die haben allerdings (was für ein miserables Timing), morgen den letzten Tag der Saison 2016. Na wenn sich das mal nicht mit meinen Reifen beisst. Egal. Ich fahr trotzdem hin. Norden und Westen hätte ich dann schon in der Tasche.

Spannend fand ich auch, mal Portugiesisch zu hören. Bisher dachte ich fälschlicherweise, dass Portugiesisch und Spanisch nah beieinander lägen. Weit gefehlt. Vom Klang her zumindest erinnert mich Portugiesisch eher an eine slawische Sprache. Zumindest hatte ich den Eindruck vom laufenden Fernseher im Restaurant heute Abend. Ob das natürlich Portugiesisch war, kann ich nicht beurteilen. Hab ja kein Wort verstanden. Aber es ging zumindest um einheimische Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.